Jasmila Zbanic



Jasmila Zbanic studierte Theater- und Film-Regie an der Kunstakademie in Sarajevo. Davor war sie als Puppenspielerin am Theater “Bread and Puppet” und als Clown im Lee Delong Workshop beteiligt.
1997 gründete sie mit Freunden gemeinsam die Künstlervereinigung “Deblokada”, mit der sie eine Vielzahl von Dokumentarfilmen, Videoarbeiten und Kurzfilmbeiträgen produzierte und entwickelte oder bei denen sie Regie führte.
Für ihren Debütfilm „Grbavica“ gewann sie bei der Berlinale 2006 den Goldenen Bären für den Besten Film. Ihr zweiter Spielfilm „Na Putu“ (2010) feierte ebenfalls im Wettbewerb der Berlinale Premiere und wurde zu zahlreichen internationale Festivals eingeladen wie z.B. Karlovy Vary International Film Festival, CPH:PIX, Espoo Cine, Doha Tribeca Film Festival u.v.m.


Filmografie

2014"Love Island", Spielfilm (Buch und Regie)

2013"For those who can tell no tales" (Buch und Regie)

2010“On the Path”, Spielfilm (Buch und Regie)

2008 “Participation”, Kurzspielfilm, Omnibus “Stories of the Human Rights” (Buch und Regie)

2007“Builder’s Diary”, Dokumentarfilm (Buch: Boris Dezolovic, Regie: Jasmila Zbanic)

2005“Grbavica”, Spielfilm (Buch und Regie)

2004“Birthday”, Dokumentarfilm, Omnibus LOST AND FOUND (Buch und Regie)

2003 “Images from the Corner”, Dokumentarfilm (Buch und Regie)

2002 “To and Fro”, Kurzfilm (Buch und Regie)

Red Rubber Boots”, Dokumentarfilm (Buch und Regie)
1999 “We light in the night”, Dokumentarfilm (Regie)

1998 “Love is...”, Kurzspielfilm (Buch und Regie)

1997 “After, after”, Dokumentarfilm (Buch und Regie)

1996 “Autobiography”(Buch und Regie)