Ulrich Köhler



Ulrich Köhler wurde 1969 in Marburg geboren und lebte in seiner Kindheit mehrere Jahre in Zaire, wo seine Eltern als Entwicklungshelfer arbeiteten. Er studierte Kunst in Quimper (Frankreich), anschließend in Hamburg Philosophie und später Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste. Dort entstanden auch seine Kurzfilme. Sein Spielfilme "Bungalow" (Berlinale Panorama 2002) und "Montag kommen die Fenster" (Berlinale Forum 2006) liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten Preise im In- und Ausland.
Sein neuer Film “Schlafkrankheit” feierte Premiere im Wettbewerb der 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin, wofür Ulrich Köhler den Silbernen Bären für die Beste Regie gewann.


Filmografie

2011 „Schlafkrankheit“, Spielfilm (Buch und Regie)

2006 "Montag kommen die Fenster", Spielfilm (Buch und Regie)

2002 "Bungalow", Spielfilm (Buch mit Henrike Goetz, Regie)

1999 "Rakete", Kurzfilm (Buch und Regie)

1998 "Palü", Kurzfilm (Regie zusammen mit Jochen Dehn)

1997 "Starsky", Kurzfilm (Buch und Regie)

"Maria Tokyo", Kurzfilm (Buch und Regie)

1996 "Epoxy", Kurzfilm (Regie zusammen mit Nina Könnemann)






-